Ich habe beim nahezu täglichen Garten-Spaziergang über das Jahr immer mehr oder weniger im Blick, was noch getan werden muss, aber trotzdem ist für mich meine To Do-Liste nützlich. Ich werde halt auch älter und vergesse das ein oder andere... Aber Achtung, die Liste ist nicht vollständig und wird fortlaufend angepasst - und zusätzlich kommt es natürlich darauf an, wie der Garten liegt (höhere Frostgefahr als woanders, starke Sonneneinstrahlung, geschützte Lage...).

 

Nachdem wir fast das ganze Jahr über Vögel füttern, gilt für alle Monate: Regelmäßig das Futterhaus reinigen und je nach Monat/Witterung/Bedarf das Futter anpassen.

Leider hat sich bei vielen Gartenbesitzern die Unsitte eingebürgert, dass der Garten immer aufgeräumt und leergeerntet sein muss - Sommer wie Winter. Damit werden vielen Tieren die Möglichkeiten genommen, Futter bzw. Überwinterungsschutz zu finden. Die meisten Pflanzen werden bei uns daher nicht im Herbst komplett abgeschnitten.


Januar

  • Im Herbst gepflanzte Stauden, Bäume usw. überprüfen, ob der Frost sie hochgedrückt hat. Wenn nötig wieder festdrücken
  • Pflanzen im Winterquartier erst gießen, wenn die Erde abgetrocknet ist
  • Ziersträucher und Obstbäume schneiden
  • Immergrüne, z.B. Eiben, Thujen usw., vom Schnee befreien
  • Fruchtmumien entfernen
  • Im Winterquartier Pflanzen auf Schädlingsbefall kontrollieren
  • Vogeltränke eisfrei halten

Februar

  • wenn frostfrei, Wein schneiden
  • je nach Temperatur und Licht Tomaten vorziehen (bei 18-20 Grad)
  • im Keller überwinterte Geranien, Fuchsien und Co. stark zurückschneiden
  • Winterquartier ab und zu lüften und auf Schädlinge kontrollieren
  • Gewächshaus säubern, Anzuchtgefäße vorbereiten (säubern, evtl. desinfizieren...)
  • Kübelpflanzen gelegentlich gießen, lüften, langsam wärmer stellen
  • bei milder Witterung Kompost umsetzen, durchsieben
  • Johannisbeeren auf ballonartige Knospen (Gallmilbenbefall) checken, diese Knospen entfernen
  • auch jetzt kann man noch Obstbäume schneiden
  • Ende Februar/Anfang März Staudenbeete abräumen
  • je nach Witterung bei den Hortensien die alten Blütenstände entfernen bzw. Pflanze generell schneiden
  • Vogeltränke eisfrei halten

März

  • Winterschutz bei Rosen entfernen, sowohl oben rum als auch unten rum
  • zu große oder alte Stauden teilen
  • Mulchschichten von Beeten entfernen, damit der Boden sich wieder schnell erwärmen kann
  • Check, ob alle Pflanzenschilder noch lesbar
  • Gartenfuchsien schneiden
  • Nistkästen reinigen
  • nach dem Unkrautjäten Grobkompost ausbringen und einarbeiten
  • Ende März Buddleja, Garteneibisch, Bartblume, Strauchbeeren und Kernobst schneiden
  • Forsythienblüte = Rosenrückschnitt
  • Tomaten, Paprika u.ä. auf der Fensterbank aussäen
  • einjährige Kletterpflanzen vorziehen
  • Dahlien im Topf vortreiben, später aussetzen
  • Beete herrichten
  • Kompost auf Baumscheiben ausbringen, ca. 3 bis 4 Liter pro Quadratmeter
  • Steckzwiebeln, Radieschen u.ä. setzen
  • Immergrüne von abgestorbenen Pflanzenteilen befreien

April

  • nach den Eisheiligen - je nach Wetterprognose - können ins Beet die vorgezogenen Pflänzchen von Bohnen, Gurken, Tomaten
  • Kräuter wie Thymian, Salbei und Lavendel schneiden, z.B. Lavendel um ca. 2/3 - jedoch nicht zu tief ins Verholzte kommen
  • Aussaatzeit für viele Kräuter und Gemüsearten
  • Jungpflanzen pikieren
  • Brombeeren und Himbeeren mit Stroh mulchen
  • Forsythie gleich nach der Blüte schneiden
  • Ringelblumen direkt ins Beet säen
  • Lorbeer, Agapanthus und Oleander rausstellen, auf genügend Sonnenschutz (Halbschatten) achten - Sonnenbrandgefahr!
  • Stauden und Kräuter im Topf bei Bedarf feilen
  • Rhabarber und Feldsalat ernten
  • Kübelpflanzen düngen
  • Geranien je nach Wetterprognose ins geschützte Freie bringen

Mai

  • Nach dem Austrieb Astern teilen (rund um April bis Juli)
  • Netz gegen Gemüsefliegen anbringen
  • Bretter auslegen als Schneckenfallen (morgens absammeln)

Juni

  • Schneckenbretter kontrollieren
  • bei Trockenheit abends gießen (lieber weniger häufig, dafür ordentlich viel)
  • Verblühtes bei der Buddlejah schneiden für neue Blüten
  • Staudenbeete mit Kompost oder Rindenhumus mulchen
  • Verblühte Polsterstauden zurückschneiden
  • alle gelben Zwiebelblumenblätter endgültig entfernen
  • welke Rosenblüten ausknipsen
  • Sträucher nach Hauptblüte düngen
  • evtl. Hecken schneiden, allerdings schwächer als im Früjahr
  • Zimmerpflanzen ins Freie räumen
  • Verblühtes bei Katzenminze und Co. auf Höhe der Blatthorste abschneiden
  • Radieschen regelmäßig aussäen
  • Petunien und Geranien häufig düngen, zusätzlich auch Eisendünger geben
  • evtl. Zitruspflanzen umtopfen
  • Tomaten alle vier Wochen mit kalireichem Gemüsedünger versorgen
  • ab Monatsmitte Rettich für Herbst-/Winterernte aussäen
  • nach Ernteschluß am 24.6. rund um Rhabarber oberflächlich Kompost einarbeiten
  • Kräuter ernten
  • noch bis Mitte des Monats vorgezogene Gurken setzen
  • Wasserschosse an Obstbäumen abschneiden
  • Holunderblüten ernten
  • bei Spalierreben alle blütenlose Seitentriebe auf 2 bis 5 Blätter einkürzen
  • Blaukissen und Co. um 1/3 zurückschneiden
  • eingerollte Fiederblätter der Rosen entfernen - Larven der Rosenblattrollwespe
  • Feuerdorn auf Fraßgänge von Miniermotten absuchen, befallene Blätter im Hausmüll entsorgen
  • Weißkohl und Blumenkohl säen

Juli

  • Schneckenbretter kontrollieren
  • bei Trockenheit abends gießen (lieber weniger häufig, dafür ordentlich viel)
  • Stiefmütterchen säen (Dunkelkeimer)
  • abgeblühte Stauden zurückschneiden und düngen
  • Schwertlilien nach der Blüte mit Spaten teilen und verpflanzen
  • Sommergemüse ernten
  • Aussaat von Herbstgemüse wie Grünkohl, Winterrettich, Radieschen und Co.
  • Pflanzung von Winterlauch, Fenchel und Radicchio
  • Erdbeeren nach Ernte ab Ende Juli komplett oberirdisch abschneiden
  • für kompakte Horste Anfang Juli Astern auf 1/2 bis 1/3 zurückschneiden
  • Anfang Juli Rosen das letzte Mal düngen
  • bei akutem Befall Drahtwürmer absammeln. Dazu Kartoffelhälften mit Schnittfläche nach unten etwa 2 cm tief eingraben, Köder regelmäßig kontrollieren und ggfs. wegwerfen/erneuern
  • Jätgut als Mulch zwischen den Pflanzen liegen lassen, solange keine Samenstände dran sind
  • Gartenschlauch nicht in der Sonne liegen lassen, wird sonst porös
  • alle nitrathaltigen Gemüsesorten abends ernten (rote Bete, Radieschen, Rettich, Spinat, Fenchel, Mangold...)
  • 10.7. letzter Tag für Bohnenaussaat
  • Rittersporn für 2. Blüte auf eine Handbreit zurückschneiden

August

  • Schneckenbretter kontrollieren
  • bei Trockenheit abends gießen (lieber weniger häufig, dafür ordentlich viel)
  • Balkonblumen, die überwintert werden, ab Mitte August nicht mehr düngen
  • Thymian, Rosmarin und andere verholzende Kräuter verkahlen nicht, wenn man sie jetzt leicht zurückschneidet
  • Obst bleibt länger haltbar, wenn man in den kühlen Morgenstunden erntet und die Ernte schnell an einen kühlen Ort bringt
  • Blauregentriebe zurückschneiden
  • Verwelktes permanent entfernen
  • Sonnenhut, Sonnenblumen und Sonnenbraut pflanzen
  • Hibiscus ab und zu mit Wasser besprühen
  • Oleandertriebe, die zu lang oder aus der Form sind, etwas einkürzen
  • Anfang August vorgezogenen Grünkohl pflanzen
  • Zucchini alle 2 bis 3 Wochen sparsam düngen (sonst mehr männliche, als weibliche Blüten)
  • Kübelpflanzen im Wintergarten nicht mehr düngen
  • Zwiebeln für Madonnenlilie (3 cm tief) und Kaiserkronen (20-25 cm tief) setzen
  • Wintersalat wie z.B. Forellensalat säen
  • Erdbeeren düngen
  • Holunder ernten und rasch verarbeiten
  • Tomaten von unten bis zum dritten Fruchtstand entblättern, um Pilzbefall vorzubeugen
  • Fuchsien an heißen Tagen abduschen

September

  • Schneckenbretter kontrollieren
  • bei anhaltendem Regen Wasser aus Untersetzer kippen, sonst droht Wurzelfäule
  • Kürbissen ein Strohpolster geben - hält trocken und sauber, klingt er beim Draufklopfen hohl, ist er erntereif
  • noch ist Pflanzzeit für immergrüne Gehölze wie Buchsbaum und Co.
  • Wenn Rhabarberblätter welken, ist es Zeit, übergroße Horste zu teilen und zu verjüngen
  • Feldsalat großflächig als Gründünger und Salat in Hochbeete säen
  • scharfer Rückschnitt der Dauerblüher
  • Zierlauchzwiebeln setzen
  • Zimmerpflanzen wieder ins Haus zurückstellen
  • Laub aus Teich holen
  • Petunien Ende des Monats zum Überwintern in hellen, kühlen und frostfreien Raum stellen
  • Wintersalat aussäen
  • nur 4 bis 5 der kräftigsten Brombeerneutriebe aufbinden, schwache Triebe nah am Boden ausschneiden
  • zu große Stauden teilen
  • Igel-Überwinterungsmöglichkeiten checken (davon haben wir ein paar, die auch gerne jedes Jahr angenommen werden)

Oktober

  • Frostabdeckungen bereithalten
  • Einräumen der Kübelpflanzen vorbereiten
  • Agapanthus und Oleander möglichst lange draußen lassen
  • Ernten und Trocknen von Kürbissen
  • Lauch anhäufeln
  • Regenrinnen nach Blattabwurf reinigen
  • Feldsalat als Gründünger nachsäen
  • Nistkästen reinigen
  • Montbretien mit Laub abdecken
  • Hornveilchen pflanzen
  • Beete von Gurken und Tomaten freiräumen
  • Leimringe gegen Frostspanner anbringen
  • Fuchsien im Topf einräumen, evtl. schneiden
  • Winterrettich ernten (hält sich im kühlen Keller bis März)
  • wenn spärlichem Herbstregen ab Mitte Oktober kräftig wässern, ca. 30 bis 40 l pro Quadratmeter
  • empfindliche Stauden jetzt schon abdecken

November

  • Teilen des Rhabarbers noch möglich
  • Aussaat im Freien von Kaltkeimern wie Waldmeister und Bärlauch (bei mir eher "Unkraut")
  • Fruchtmumien entfernen
  • Baumscheiben von Unkraut befreien
  • spätestens jetzt Nistkästen reinigen
  • Herbstastern nach Blüte teilen
  • Kübelpflanzen wie Oleander, Lorbeer und Oliven spätestens jetzt reinholen
  • ein letztes Mal Rasen mähen

Dezember

  • Rosen anhäufeln und mit Reisig abdecken
  • draußen überwinternde Kübelpflanzen geschützt stellen, Töpfe umwickeln und auf Styropor setzen
  • Wintergemüse ernten
  • Wasser aus Zisternen und Leitungen leeren, Zisternen abdecken
  • Geräte säubern und fetten
  • Rasenmäher säubern und einmotten
  • Check, ob alle Pflanzenschilder noch lesbar sind
  • Dahlien ausgraben, bei 5 bis 10 Grad überwintern, evtl. befeuchten. In Sand oder Zeitungspapier lagern
  • Vogeltränke eisfrei halten